„Wir schreiben das Jahr 2050. Stromengpässe sorgen für Probleme und ein Windpark soll zur Stromversorgung errichtet werden“.

Die Schüler konnten nun, jeweils zu dritt, diese Aufgabe virtuell übernehmen. Dies geschah in drei Phasen. In einer ersten Phase konnten die Schüler einen idealen Standort für den Windpark bestimmen, indem sie sich u.a. mit der Bodenbeschaffenheit und der Windstärke befassten. In einer zweiten Phase wurden die wichtigsten Bestandteile eines Windrads identifiziert und zusammengebaut. In der dritten Phase wurden schließlich die elektrischen Leitungen zwischen den Windrädern und dem Stromnetz nach finanziellen und ökologischen Kriterien ausgewählt und die möglichen Pannen in der Inbetriebnahme behoben.

Diese interaktive Animation bot den Schülern die Möglichkeit, technische und wissenschaftliche Berufe und die dazu passenden Studiengänge im Bereich der erneuerbaren Energien kennenzulernen.

ozio_gallery_nano

Artikel