Die Schüler des 5. und 6. Jahres besuchten am 21. September 2018 die Ausstellung „Der Fall Karl Pütz. Vom Jugendleiter in Eupen-Malmedy zum Massenmörder“.


In bewegenden Bildern und Texten erlebten sie die Grausamkeiten der Nationalsozialisten und stellten sich der Frage, wozu Menschen fähig sind.

Die Schüler zeigten sich schockiert angesichts der ergreifenden Schicksale der Opfer, die den Schülern anhand verschiedener Stelen näher gebracht wurden. Auch die Bilder aus Ostbelgien, die der Ausstellung aus Berlin von hiesigen Historikern hinzugefügt wurden, regten die Jugendlichen zum Nachdenken an.

ozio_gallery_nano

Artikel