Am Mittwochnachmittag, den 21. November, fand in Sankt-Vith die Basketballmeisterschaft der Mädchen statt. Unsere Schülerinnen haben sich im Sportunterricht und während den Mittagspausen darauf vorbereitet. 

Dieses Jahr hatten sich recht viele Schülerinnen für die Basketballmeisterschaft eingeschrieben. Es traten drei Mannschaften in Kategorie 13, eine Mannschaft in Kategorie  15 und zwei Mannschaften in Kategorie  17 an. Kategorie 13 und 15 spielten im Sportzentrum Sankt-Vith. Kategorie 17 spielte in der Sporthalle der Maria-Goretti-Schule in Sankt-Vith.

In Kategorie 13 traten 3 Mannschaften an. Eine Mannschaft des 2. Jahres (Lina Neuens, Marlene Wiens, Rahel Heinen, Moira De Witte, Emma Peters, Hannah Rauw) erreichten den 7. Platz von 8 teilnehmenden Mannschaften. Ihnen fehlte leider ein Korbtreffer und sie hätten um den 5. Platz spielen können. 

Die Schülerinnen des 1. Jahres (Jasmina Drösch, Elisa Königs, Elena Schneider, Anika Reuter, Anna Wiens, Sofia Velz) bildeten eine weitere Mannschaft. Sie nahmen zum ersten Mal an einer Meisterschaft teil und waren deshalb auch ein wenig nervös zu Beginn des Turniers. Beim Spiel um den 7. Platz mussten 5 der 6 Schülerinnen die kompletten 10 Minuten durchspielen, da eine Schülerin sich während der Meisterschaft verletzt hatte. Trotz Kampfgeist belegten sie den 8. Platz am Ende des Tages. 

Einen  erfolgreichen und verdienten 1. Platz sicherten sich die Schülerinnen Romy Schröder, Celia Jansen, Klara De Witte, Jenna Drösch, Syna Niessen, Annika Schmetz und Sophia Schroeder aus dem 2. Jahr. Im Vorentscheid gewannen sie 2 Spiele und machten ein Unentschieden. Somit traten sie im Halbfinale gegen das KA Eupen an und konnten das Match mit 10 zu 2 Punkten eindeutig für sich entscheiden. Im Finale mussten sie dann gegen das KA Sankt Vith antreten. Hier war es allerdings sehr spannend! Kurz vor Schluss konnten die 7 Schülerinnen  noch einen Korb erzielen und gewannen das Finalspiel 8-6. Sie freuen sich nun über Freitickets für die Roller Bulls Ostbelgien. 

Die Schülerinnen des 3. und 4. Jahres (Laura Hock, Marie Rauw, Eva Wiesemes, Sarah Bill, Julia Königs und Marietta Wiesemes) traten in der Kategorie 15 an. Trotz einiger Startschwierigkeiten, belegten  sie noch den 7. Platz von insgesamt 9 Mannschaften. 

Eine Mannschaft der Kategorie 17 setzte sich aus sechs motivierten Schülerinnen vom sechsten Jahr zusammen (Elena Maraite, Anna Moelter, Anne Populaire, Marie Wiesemes, Jana Velz und  Ramona Velz). Sie hatten es leider nicht immer einfach und mussten einige Niederlagen einstecken. Trotz den Niederlagen blieben sie bis zum Schluss dran und haben gekämpft. Ganz nach Berthold Brecht „Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren“. Nach einem Unentschieden im letzten Spiel sollten Freiwürfe über die Plätze 7 und 8 entscheiden. Woraufhin die Mannschaft ihren Ehrgeiz nicht verlor und die Sportlehrerin weiterhin mitfieberte. Unsere Schülerin Marie Wiesemes traf dann den entscheidenden Korb, welcher unserer Mannschaft den 7. Platz sicherte.

Die zweite Mannschaft der Kategorie 17 bestand aus 3 Schülerinnen des 5. Jahres (Kathrine Faymonville, Viktoria Gross, Helena Mertens) und aus 2 Schülerinnen des 4. Jahres (Marie Herbrand und Kim Schroeder). Durch verletzungsbedingten Ausfall einer Spielerin mussten kurzfristig zwei jüngere Schülerinnen der Kategorie 15 die Mannschaft komplettieren. Die Mannschaft hatte daher keine Wechselspieler und musste alle Spiele in gleicher Besetzung durchspielen.  Und was soll ich sagen… nach glänzenden Spielen, gut aufeinander abgestimmt, gewann die Mannschaft ein Spiel nach dem anderen und rückte bis ins Halbfinale vor, wo es schließlich um die Finalplätze ging. Nach einem Unentschieden mussten auch hier erneut Freiwürfe über den Finaleinzug entscheiden. Die Mitschülerinnen mitsamt der Sportlehrerin fieberten gespannt mit den drei Werferinnen mit wer wohl den ersten Korb machen würde. Nach anfänglichen Fehlversuchen beider Mannschaften, traf unsere Schülerin Helena Mertens den entscheidenden Korb, welcher unsere Mannschaft ins Finale brachte. Im Finale trafen unsere Schülerinnen auf das Team die Bischöfliche Schule Sankt-Vith. Unermüdlich und nach erbittertem Kampf mussten sich unsere Mädchen letzten Endes jedoch der B.S. geschlagen geben. Somit belegten sie unter 11 teilnehmenden Mannschaften den wohlverdienten 2. Platz.

Alle Mannschaften können richtig stolz auf ihre Leistungen sein, wobei letztlich nicht Platzierungen sondern der Spaß an erster Stelle stehen sollte. Frei nach dem Motto: „Dabei sein ist alles“.:-) 

Gratulation an alle Spielerinnen und super, dass ihr so zahlreich teilgenommen habt.

 

Artikel