Panorama1.jpg

Unsere Fachlehrer

 

Der Französischunterricht

 

Vom 1. bis zum 4. Schuljahr wird die Methode „Zigzag“ angewendet.

 

In dieser Methode werden die Schüler von 6 Figuren begleitet und lernen dadurch auf spielerische Art die französische Sprache kennen.

 

Hören und Sprechen sind Schwerpunkte dieser Methode.

 

Im 5. und 6. Schuljahr wird die Methode „A plus“ des Cornelsen Verlags angewandt.

 

Im Mittelpunkt stehen Schüler und ihre Familien, die die Städte Montpellier und Straßburg vorstellen.

 

Schwerpunkte sind weiterhin das Hören, verstehen und Sprechen. Parallel dazu wird der grammatische Aufbau der französischen Sprache erlernt.

 

 

 

Der Religionsunterricht

 

Nach der Festlegung  der Schlüsselkompetenzen 1999 und der Ausarbeitung der Rahmenpläne, wurden folgende Themenbereiche für das Fach „katholische Religion“ vom 1.-6. Schuljahr festgelegt.

 

  1. Die Person Jesu und seine Frohe Botschaft entdecken.

 

(Handhabung der Bibel, das Alte Testament entdecken,…)

 

  1. Die Kirche als Glaubens-, Feier- und Dienstgemeinschaft entdecken.

 

(das kirchliche Leben entdecken, entdecken, was/wie Christen leben,…)

 

  1. Christliche Werte und Traditionen entdecken, aus ihnen leben lernen.

 

(sich seiner Gefühle, Wünsche und Emotionen bewusst werden, um zu lernen, im Geiste des Evangeliums zu leben,…)

 

Die Katechetengruppe im Süden der DG hat folgende Zeugnisbewertungen festgelegt:

 

- Wissen und Kenntnisse (Tests)

 

- Stille und Gebet (Momente der Stille und des Gebets respektieren und einhalten)

 

- Mitarbeit in der Klasse

 

Die SchülerInnen sollten nach und nach ein christliches Handeln erlernen und in ein verantwortliches Handeln einsteigen.

 

 

 

Der Sportunterricht

 

Der Sportunterricht wird an unserer Schule durch den Schulleiter (ausgebildeter Sportlehrer) erteilt. So lernen die Schüler den Direktor auch im aktiven Unterricht kennen. Ebenso kennt der Schulleiter jeden Schüler mit seinem Namen und kann sich von jedem ein eigenes und genaues Bild verschaffen.

 

Welche sind unsere „Werte“?

 

Im Vordergrund steht  der Spaß an der Bewegung und am Sport. Außerdem wird auf…

 

- das Einhalten von Regeln (Verhaltens- und Spielregeln)

 

- die vorbereitete Umgebung (Halle)

 

- eine möglichst effiziente Ausnutzung der Sportzeit

 

- eine korrekte Turnkleidung

 

-eine individuelle Bewertung (nach den Möglichkeiten des Kindes)

 

- die Einbeziehung aller Kinder (auch diejenigen, die nicht mitturnen)

 

- und das gemeinsame Aufräumen geachtet.

 

Der Schwimmunterricht

 

Hier soll der Spaß an der Bewegung im Wasser gefördert werden und es wird auf eine regelmäßige Teilnahme der Kinder geachtet.

 

Im Kindergarten wird alle 14 Tage geschwommen (nur die Kinder des 3. Kindergartenjahres). Die Wassergewöhnung und erste spezifische Übungen werden den Kindern hier vermittelt.

 

In der Primarabteilung wird ebenfalls alle 14 Tage geschwommen.