pdg  pdf.jpg

Das Bildungsangebot ist in folgender Schulstruktur eingebettet:

  • Kindergarten (der Grundschule angeschlossen)

Die Drei- und Vierjähriigen werden in altersgemischten Klassen unterrichtet.

Die Fünfjährigen werden in Jahrgangsklassen unterrichtet. Diese Aufteilung ermöglicht eine gezielte Vorbereitung auf die Primarschule.

  • Primarschule (PDG)

Hier erfolgt der Unterricht in Jahrgangsklassen (1. bis 6. Schuljahr).

Verschiedene Aktivitäten werden in Stufen durchgeführt (1. Stufe: 1. und 2. Schuljahr ; 2. Stufe: 3. und 4. Schuljahr ; 3. Stufe: 5. und 6. Schuljahr)

Nach Mögllichkeit wird Anpassungsunterricht angeboten.

In Zusammenarbeit mit der Pater-Damian-Förderschule, die im selben Haus ansässig ist, führen wir Integrationsprojekte durch, zur individuellen Unterstützung lernschwacher Schüler.

  • Förderschule (PDF)

Hier erfolgt die Arbeit auf zwei verschiedenen Ebenen:

Interne Förderung (Intra Muros)

Hier erfolgt der Unterricht  in drei Leistungsgruppen (A-, B- und C-Klasse) mit individueller Förderung. Die Klassenstärke übersteigt selten 8 Schüler.

Folgende therapeutische Maßnahmen ergänzen das Lernen: Logopädie, Kinesitherapie.

Den Schülern der PDF bietet sich auch die Möglichkeit, den Grundschulabschluss zu erhalten. Erreicht der Schüler den Grunschulabschluss nicht, so erhält er eine Bescheinigung und kann den Grundschulabschluss an einer weiterführenden Schule erlangen.

Externe Förderung (Extra Muros)

Die PDF verfügt über einen Integrationsdienst bestehend aus Kindergärtnerinnen, Primarschullehrerinnen und Erzieherinnen, die in einigen Kindergärten, Regelgrundschule und einer Regelsekundarschule des Eupener Landes sowie in einer Regelsekundarschule in der Eifel, Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf betreuen.

Auch hier werden ebenfalls therapeutische Maßnahmen eingesetzt: Logopädie

- Folgende Unterrichtsfächer werden - unter Berücksichtigung der Rahmenpläne - sowohl in der PDG als auch in der PDF erteilt: Rechnen, Deutsch, Französisch, Geschichte/Erdkunde, Religion, Naturwissenschaften/Technik, Turn- un Schwimmunterricht, Schulische Berufswahl/-orientierung, Kunst/Musik.

- Das Bildungsangebot wird bereichert durch:

° die Durchführung systematisch gemischter Ateliers: Die Schüler der A-Klasse der Förderschule und die Schüler der ersten Stufe der Grundschule arbeiten zusammen. Die Schüler der B-Klasse und die Schüler der C-Klassen der Förderschule kollaborieren auch mit ihren jeweiligen Mitschülern aus der Mittel- und Oberstufe der Grundschule. In den Ateliers werden schon ab dem ersten Schuljahr besondere  Fertigkeiten entwickelt (Kochen, Backen, Laubsägearbeiten, Erste Hilfe, Handarbeiten, Theater, ...).

° die Durchführung verschiedener Projekte (unterrichtsbezogen, sozial, christlich): Diese werden in Jahrgangs- und Unterrichtsstufen schulspezifisch und schulübergreifend durchgeführt. Dadurch wird das Leben in der Gemeinschaft gefordert, praktiziert und gefördert. Ateliers, Fastenprojekt, Messevorbereitungen, Schulfest,... finden dann ihren Abschluss in Form einer Feier.

° die Durchführung von gemeinsamen sportlichen Aktivitäten

° Besuche außerschulischer Lernorte und Ausflüge (wie z.B. das Hohe Venn, der Besuch des Eupener Stadtmuseums, ...). Sie haben als vorrangige Ziele die Wissensbereicherung und die Kompetenzförderung.

° Besuche von Zeitzeugen und Experten (Polizisten, Imker, Förster, Großeltern, Entwicklungshelfer, ...). Auch sie helfen jedem Kind sich persönlich in Raum und Zeit zu orientieren und sich zu entfalten.

° die freie Arbeit: Hier entwickelt jedes Kind das selbstständige Tun. Die Kinder lernen frei eine Auswahl zu treffen zu einem Wissensgebiet, das sie interessiert. Wir legen Wert darauf, dass das Kind eine begonnene Arbeit beendet. Wir unterstützen somit eigenverantwortliches Lernen und helfen jedem Schüler, sich mit den eigenen Möglichkeiten die Welt zu erschließen.

° die Durchführung von Kreisgesprächen: Hier lernen wir den anderen kennen und lernen voneinander.

° das fachübergreifende und fachverbindende Eingehen auf die Feste des Kirchenjahres (Weihnachten, Ostern,...)

° die Feier der Eucharistie: Monatlich werden Messen in den Jahrgangsstufen gefeiert. Zu Beginn und zum Ende des Schuljahres sowie zu christlichen Feiertagen finden heilige Messen mit der gesamten Schulgemeinschaft statt.

° symbolische Handlungen: Wir gedenken des Namenspatrons unserer Schule am 11. Oktober eines jeden Jahres. Außerdem werden Feiern und Aktionen zu religiösen Projekten (z.B. der Solidaritätsmarsch, der Bastelbazar in der Fastenzeit) durchgeführt. Zusätzlich soll die jährliche Ausstellung religiöser Bücher die konstruktive Auseinandersetzung mit den christlich geprägten Angeboten zwischen Kindern, Lehrern und Eltern fördern.